Erworbene hämolytische Anämie, mit der Exposition an die Antikörper assoziiert (Immun)

Immune hämolytische Anämie - Dies ist eine große heterogene Gruppe von Erkrankungen, welche es üblich, Antikörper oder Lymphozyten in der Beschädigung und vorzeitigen Tod von roten Blutkörperchen oder erythrokaryocytes beteiligt ist.

Immun hämolytischen Anämien sind in vier Gruppen aufgeteilt:

  1. alloimmune;
  2. transimmunnye;
  3. hetero Immun;
  4. Autoimmun.

Beim alloimmune, isoimmune oder hämolytische Anämie Antikörper gegen Antigene von roten Blutkörperchen oder roten Blutzellen des Patienten, Antigene enthalten,, gegen die der Patient Antikörper, fallen nicht in den Körper des Patienten. Dies ist in hämolytischen Erkrankung des Neugeborenen beobachtet, wenn Antikörper, von der Mutter erzeugte, die Plazenta in den fetalen Blut. Ein weiteres Beispiel für alloimmune hämolytische Reaktion - Hämolyse Transfusion von roten Blutkörperchen, unvereinbar ABO, Rh oder ein anderes System, gegen die der Patient Antikörper.

Beim transimmunnyh hämolytische Anämie Mutter Antikörper, leiden Autoimmunhämolyse, die Plazenta und verursachen hämolytische Anämie bei einem Kind. Diese Antikörper werden gegen ein Antigen gemeinsam Erythrozyten gerichtet, zur Verfügung, um die Mutter und Kind.

Die dritte Gruppe von Immun hämolytische Anämie - a geteroimmunnye hämolytische Anämie, mit dem Erscheinen auf der Oberfläche von roten Blutzellen des Patienten neue Antigen assoziiert. Diese neuartige Antigen kann ein Medikament, wer krank wird, zB Penicillin, tseporyn, Sulfonamide. Eine kleine Zahl von Individuen Antikörper gegen das Antigen zu entwickeln, dass, sowie ein neues Antigen, auf der Oberfläche der Erythrozyten fixiert, und Komplement oder Makrophagen führt zum Tod der roten Blutzellen. Solche Immun hämolytische Anämie sind das Hapten genannt.

Hapten kann auch ein Virus sein, auf der Oberfläche der Erythrozyten fixiert. Antikörper gegen das Virus können mit ihm auf der Oberfläche der Erythrozyten fixiert werden, was zum Tod der roten Blutkörperchen.

Das Virus kann in die Erythrozyten und komplexer Änderungen verursachen: in das Gen eingebaut erythrokaryocytes, es zu einer Veränderung der Antigenstruktur Erythrozyten führt, wobei Erythrozyten solche vom Immunsystem als Antigen Gegner wahrgenommen werden, und Antikörper gegen sie entwickeln. Vielleicht ist die Entwicklung einer schweren Immun hämolytische Anämie, mit Änderungen der Antigenstruktur von roten Blutzellen verbunden. Nach der Genesung von einer Infektion, Eliminierung des Virus aus dem Körper, so dass die Immunanämie vollständig übergeben.

Die oben beschriebenen Formen der Anämie nicht zu der Gruppe von Autoimmun gehören, da ihr Immunsystem keine Antikörper gegen die eigenen Antigene.