Nasledstvennaya gemoliticheskaya Anämie, aufgrund der Aktivität der Pyruvatkinase Mangel an roten Blutkörperchen

Nasledstvennaya gemoliticheskaya Anämie, Verwandte Erythrozyten Pyruvatkinasemangel - eine relativ seltene Form von Anämie, die in autosomal-rezessiv vererbt wird, Es gibt klinischen Manifestationen in Homozygoten, Erlöse mit Zeichen der intrazellulären Hämolyse, Makrozytose von Erythrozyten, niedrigen Gehalt an Kalium. Es gibt mehr als 200 Fälle von homozygote Träger des Defizits piruvatkinaznoy Aktivität.

Pathogenese

Pyruvatkinase ist eines der Enzyme,, Abschluss Glykolyse. Dieser Link Glykolyse und ATP gebildet nikotinamiddinukleotid. Die Mehrzahl der Patienten mit Mangel an Pyruvatkinase-Aktivität wird in den Inhalt der roten Blutzellen dieser beiden Metaboliten verringert, In einigen Fällen ist der Gehalt an ATP normalen, aber störte die Stabilität der ATP während der Inkubation. Ein normales Niveau von ATP an wesentlichen Retikulozytose gefunden. Dies ist aufgrund der Anwesenheit von Reticulozyten und die Möglichkeit des mitochondrialen ATP nicht nur durch Glykolyse, sondern auch aufgrund der oxidativen Phosphorylierung.

Die Folge Pyruvatkinasemangel Es ist auch die Akkumulation der Produkte der Glykolyse, bei früheren Stufen gebildet - fosfofenolpiruvata, 3-Phosphoglycerat, und vor allem 2,3-Diphosphoglycerat. Inhalt piruvatanlaktata in den roten Blutkörperchen verringert.

Das Fehlen von ATP in Erythrozyten Pyruvatkinasemangel Es führt zu einer Störung der Funktion der ATP-aznogo Pumpe roten Blutkörperchen und den Verlust von Kaliumionen, wobei die Konzentration von Natriumionen in den Erythrocyten von nicht-zunehmender. Dies bewirkt eine Abnahme im Gehalt an einwertigen Ionen in den Erythrozyten, Dehydratisierung der Zelle und ihre Schrumpfung. Dieses Phänomen wird als dessikotsitoz. Die Abnahme der roten Blutkörperchen von Wasser erschwert den Prozess der Sauerstoffversorgung und Sauerstoffabgabe von Hämoglobin. In dieser Hinsicht gewisse Ausgleichsrolle durch eine signifikante Anreicherung in Erythrozyten von 2,3-Säure difosfoglitserinovoy gespielt.

Die Affinität des Hämoglobins für Sauerstoff wird durch seine Wechselwirkung mit 2,3-Diphosphoglycerat vermindertem. Daher, bei höheren Konzentrationen für 2,3-Diphosphoglycerat liefert Sauerstoff zu den Geweben erleichtert.

Klinische Manifestationen der Aktivität von Pyruvatkinasemangel

Klinische Manifestationen der Mangel Pyruvat-Kinase-Aktivität abhängig von dem Grad der Hämolyse. In einigen Fällen erhöhte Hämolyse bei der Geburt manifestiert und durch das Auftreten von schweren hämolytischen Krise begleitet, wodurch der Bedarf an Bluttransfusionen zu Hämoglobin in den subnormale Spiegel aufrechtzuerhalten. In anderen Fällen kann die Krankheit fast asymptomatisch mit den ersten Anzeichen einer erhöhten Hämolyse auftritt (subikterichnost Lederhaut und die Haut) im Alter von 17 bis 30.

Allgemein; Vergleich microspherocytosis, Pyruvatkinasemangel hat einen schwereren.

Fast alle Patienten mit tastbaren Milz. Der leichte Anstieg der seinen offenbarten einige Anomalien heterozygote Träger, obwohl sie Anämie, meistens, fehlt. Eine Reihe von Patienten möglich Splenomegalie. Ein signifikanter Anstieg der Leber selten. In isolierten Patienten mit Ulcus cruris identifiziert.

Laborindikatoren Aktivität Pyruvatkinasemangel

Die Mehrzahl der Patienten mit Mangel an Pyruvat-Kinase-Aktivität beobachtet mittelschwerer Anämie (4,34- 6,21 mmol / l, oder 70-100 g / l), Doch während der Krisen Hämoglobin kann auf 3,1 reduziert werden 3,72 mmol / l (50-60 G / l). Inhalt eritrotsitov- 2,5-3,0 T 1 l. Hämolytische Krise kann durch eine Infektion verursacht werden. Es gibt Fälle von Hämolyse Zunahme während der Menstruation.

Rote Blutzellen von Patienten mit Pyruvatkinasemangel gekennzeichnet durch Makrozytose mit normohromiey, leichte Anisozytose und Poikilozytose. Es gab eine faire Polychromatophilie. Manchmal fand mishenevidnye roten Blutkörperchen und rote Blutkörperchen mit Bogenkante oder in Form von Maulbeere, oft identifiziert basophilen Erythrozyten punktatsiya, Jolly Körperchen. Einige Patienten im peripheren Blut ergab eine signifikante Anzahl von erythrokaryocytes, während der Krise, kann es bis zu 60-70 erhöht werden %. ESR, Leukozytenzahl, Leukogramm, Thrombozytenzahl innerhalb des Normbereiches. Wie bei anderen Formen der Anämie, im Knochenmark zeigte eine scharfe Reizung red Keim Hämatopoese.

Das Niveau von Bilirubin, meistens, erhöhte sich aufgrund indirekter.

Die freien Plasmahämoglobin normal, es kann aber verringerte Mengen an Haptoglobin werden. Hämosiderin im Urin abwesend. Inhalt des fetalen Hämoglobins und Hämoglobin A2 im normalen Bereich.

Osmotischen Widerstand der Erythrozyten Pyruvatkinasemangel meistens Normal, manchmal nach Tagen Inkubation reduziert. Autogemoliz, meistens, unterschiedlich stark aufgewertet. Es gibt Fälle von Pyruvatkinasemangel mit normaler autogemolizom. In der ersten Fälle von Pyruvatkinasemangel registriert worden Typ II autogemoliza, korrigiert die Zugabe von ATP, und nicht korrigieren oder leicht Korrigieren der Zugabe von Glucose. Anschließend habe viele Fälle mit Enzym-Mangel-Typ beschrieben worden I autogemoliza oder nein. Daher ist es nicht empfehlenswert, die Methode autogemoliza für die Differentialdiagnose von hämolytischen Anämien gelten. Die Lebensdauer der roten Blutzellen mit einem Mangel an Pyruvat-Kinase-Aktivität wird immer verkürzten.

Typ Vererbung Pyruvat-Kinase-Aktivität autosomal-rezessiv. Heterozygoten praktisch gesund, Nach verschiedenen Forschern, der Schwere des Defizits wurden aus Distanz 50 bis 70 % Normen.

Diagnose Aktivität Pyruvatkinasemangel

Die Diagnose der Pyruvatkinasemangel der roten Blutkörperchen zu erwarten bei der Anämie zu liefern, in den letzten Jahren mit der Erhöhung der Milz fließenden, Mangel an peripheren Blutausstrichen Zeichen microspherocytosis, elliptotsitoza und stomatotsitoza.

Qualitative Tests zur Bestimmung der Aktivität der Pyruvatkinase. Zu diesem Zweck ist das Verfahren weit verbreitet Fluoreszenzfarbstoff, basierend auf, dass im Verlauf der Reaktion, kataliziruemoy piruvatkinazoy, nikotinamiddinukleotid oxidiert und die Fluoreszenz verschwindet.

Die Aktivität der Pyruvatkinase in gesunden Individuen reichten von 4,0 bis 7,7 mmol (min / 1010 Erythrozyten) oder 4,0 bis 7,7 Leistung. Die Mehrheit der homozygot Krankheit Enzymaktivität weniger 1 Leistung. Allerdings kann es Fälle leichter Rückgang der Aktivität des Enzyms sein. Diagnose einer seltenen Form von Anämie ist sehr schwierig,, und eine Diagnose nur in der Studie der Enzymkinetik durchgeführt werden.

Differentialdiagnose der Anämie, mit Mangel an Pyruvatkinase zugeordnet

Die Differentialdiagnose der Anämie, mit Mangel an Pyruvatkinase zugeordnet, zur Durchführung von anderen Formen der erblichen Anämie erforderlich.

Da die meisten Patienten einen Mangel an Pyruvat-Kinase-Aktivität im Gegensatz zu Personen, Leiden microspherocytosis, elliptotsitozom, stomatocitozom, hämolytische Anämie, Die klimatisierten Wagen instabile Hämoglobin, und Thalassämie Krankheit wird autosomal-rezessiv vererbte, dass dieser Pathologie ist nur in der gleichen Generation gefunden und fast nie unter Eltern gesehen.

Wenn angeborene Anämie, Die klimatisierten Wagen instabile Hämoglobin, vor allem in schweren Krankheits, manchmal Probanden ist der erste Träger der Mutation, und dann wird die Krankheit auf die nächste Generation übertragen wird. Daher muß die Differentialdiagnose mit Hämoglobinopathien erfolgen, Die klimatisierten Wagen instabile Hämoglobin, sowie rezessiv vererbte hämolytische Anämie, durch mangelhafte Aktivität anderer Enzyme verursacht.

Es spielt eine unterstützende Rolle Hämoglobin Stabilität, yego Elektrophorese. Zu anderen fermentopathia abgeklärt die Aktivität anderer Enzyme der Erythrozyten, und Autoimmun-hämolytische Anämie durchgeführt Coombs ausschließen, agregatgemagglyutinatsionnaya.

Fluoreszenzverfahren zur Bestimmung der Aktivität von piruvatkiiazy Beutler

Reagenzien.

  1. Fosfoenolpirovinogradnaya Säure (tritsiklogeksilammoniynaya Salz) 0,15 M Lösung von, einen pH-Wert von 7,0 bis 8,0 neutralisiert 0,2 M Lösung von NaOH (0,03 ml).
  2. ADF 0,03 M Lösung von, neutralisiert (0,1 ml).
  3. NAD-N 0,015 M Lösung von, neutralisiert (0,1 ml).
  4. Magnesiumsulfat 0,08 M Lösung von (0,1 ml).
  5. Phosphatpufferlösung von Kalium 0,25 M, pH 11 7,4 (0,05 ml).
  6. Distillirovannaya Wasser (0,62 ml). Die Mischung kann gespeichert werden - 20 ° C ist nicht mehr als eine Woche.

Verfahren.

Nur für Forschungszwecke Blut, mit Heparin oder Natriumcitrat entnommen. Es wird zentrifugiert,, saugten und bereiten Plasma 20 % Suspension von roten Blutkörperchen durch Zugabe von vier Volumina isotonischer Kochsalzlösung.

Erythrozytensuspension in einer Menge 0,02 ml mit gemischten 0,2 ml Reagens und bebrütete 30 Minuten bei 37 ° C. Ein Tropfen auf das Filterpapier gestellt, und das Surfen im Durchleuchtungs. Grundlinienfluoreszenz wurde unmittelbar nach der Zugabe von Erythrozyten zu der Mischung vor der Inkubation detektiert. In der Regel nach 30 Minuten Inkubation verschwindet, und die Aktivität der Pyruvatkinasemangel Reste. Das ist, NADH, die unter Einwirkung von UV-Strahlung im Bereich fluoresziert, in der Nähe zu sehen, NAD dagegen nicht fluoresziert. Weil die obige Lösung ist instabil und leicht abgebaut, erfordert Überwachung. Sie sollten sorgfältig trennen die Schicht der weißen Blutkörperchen, da die Aktivität Pyruvatkinasemangel Erythrozytenenzymaktivität in Leukozyten normal sein kann.