Efferalgan (Rektalsuppositorien für Kinder)

Aktivmaterial: Paracetamol
Wenn ATH: N02BE01
CCF: Analgetikum-antipyretische
ICD-10-Codes (Zeugnis): J06.9, J10, K08.8, M79.1, M79.2, R50, R51, R52.0, R52.2
Wenn CSF: 03.02.01.01
Hersteller: Bristol-Myers SQUIBB (Frankreich)

DARREICHUNGSFORM, AUFBAU UND VERPACKUNG

Rektalsuppositorien für Kinder, glatt, glänzend, Weiß.

1 supp.
Paracetamol80 mg

Hilfsstoffe: halbsynthetische Glyceride (auf die Masse des Suppositoriums 1 g).

5 PC. – Packungen Valium planimetrische (2) – Kartons.

Rektalsuppositorien für Kinder, glatt, glänzend, Weiß.

1 supp.
Paracetamol150 mg

Hilfsstoffe: halbsynthetische Glyceride (auf die Masse des Suppositoriums 1 g).

5 PC. – Packungen Valium planimetrische (2) – Kartons.

Rektalsuppositorien für Kinder, glatt, glänzend, Weiß.

1 supp.
Paracetamol300 mg

Hilfsstoffe: halbsynthetische Glyceride (auf die Masse des Suppositoriums 1.3 g).

5 PC. – Packungen Valium planimetrische (2) – Kartons.

Pharmakologische Wirkung

Analgetikum-antipyretische. Es hat analgetische und antipyretische Wirkung. Hemmt COX-1 und COX-2 im Wesentlichen im zentralen Nervensystem, auf Schmerzzentren und Thermoregulation wirken. Es hat eine milde entzündungshemmende Wirkung.

Pharmakokinetik

Daten zur Pharmakokinetik Efferalgan in Form Rektalsuppositorien nicht vorgesehen sind.

INDIKATIONEN

Bis Kinder im Alter von 3 Monate vor 10 Jahre:

- ARD, Grippe, Kinderkrankheiten, Reaktionen nach der Impfung, anderen infektiösen und entzündlichen Erkrankungen und Konditionen, begleitet von Fieber;

- Mäßig oder schwach ausgeprägt Schmerzsyndrom, incl. Kopfschmerzen, Zahnschmerzen, Muskelkater, Neuralgie, Schmerzen in Trauma und Verbrennungen.

DOSIERUNG

Das Medikament wird rektal verwendet. Befreiung der Zäpfchen aus der Packung, Geben Sie in den Anus des Kindes (vorzugsweise nach der Reinigung Einlauf oder spontanen Stuhlgang).

Die durchschnittliche Einzeldosis Efferalgan hängt vom Körpergewicht des Kindes und Marken 10-15 mg / kg 3-4 Zeiten / Tag. Die maximale Tagesdosis – 60 mg / kg.

Kinder im Alter von 5 Jahre vor 10 Jahre (mit einem Gewicht von 20 bis 30 kg) durch Verabreichung 1 suppozytoryyu rektale (300 mg) 3-4 mal / Tag in Intervallen 4-6 Nein. Sie gelten nicht mehr 4 Zäpfchen pro Tag.

Kinder im Alter von 6 Monate vor 3 Jahre (mit einem Gewicht von 10 bis 14 kg) durch Verabreichung 1 suppozytoryyu rektale (150 mg) 3-4 mal / Tag in Intervallen 4-6 Nein. Sie gelten nicht mehr 4 Zäpfchen pro Tag.

Kinder im Alter von 3 bis 5 Monate (mit einem Gewicht von 6 bis 8 kg) durch Verabreichung 1 suppozytoryyu rektale (80 mg) 3-4 mal / Tag in Intervallen 4-6 Nein. Sie gelten nicht mehr 4 Zäpfchen pro Tag.

Die Dauer der Behandlung ist 3 von dem Tag, als fiebersenkendes und verwendet 5 Tage – als Analgetikum.

NEBENEFFEKT

Allergische Reaktionen: selten – Hautausschlag, Juckreiz, Nesselsucht, Angioödem.

Aus dem Verdauungssystem: selten – Übelkeit, Erbrechen; Bei längerem Gebrauch in hohen Dosen kann Auswirkungen hepatotoxische, Reizungen der Schleimhaut des Rektums, Tenesmus.

Von hämatopoetischen Systems: selten – Anämie, Thrombozytopenie, Leukopenie.

Andere: Bei längerem Gebrauch in hohen Dosen kann Nephrotoxizität.

Das Medikament wurde gut in den empfohlenen Dosierungen toleriert.

Mit der Entwicklung von Nebenwirkungen sollten aufhören mit dem Produkt und einen Arzt konsultieren.

KONTRAINDIKATIONEN

- Schwere Leber;

- Schwere Nierenfunktionsstörungen;

- Erkrankungen des Blutes;

- Mangel an Glucose-6-fosfatdegidrogenazы;

- Neueste Entzündungen oder Blutungen im Enddarm;

- Kinder bis 3 Monate (Rektalsuppositorium, enthält 80 mg Paracetamol);

- Kinder bis 6 Monate (Rektalsuppositorium, enthält 150 mg Paracetamol);

- Kinder bis 5 Jahre (Rektalsuppositorium, enthält 300 mg Paracetamol);

- Überempfindlichkeit gegen Paracetamol.

FROM Vorsicht Anwendung bei Patienten mit Leberfunktionsstörungen oder Nieren leichter bis mittelschwerer, wenn Gilbert-Syndrom. Bei Patienten, Verwenden Sie nicht mit Durchfall beim Kind.

Vorsichts

Bei Patienten, Verwenden Sie nicht mit Durchfall beim Kind.

Bei der Anwendung des Arzneimittels mehr 7 erforderlichen Tage, um Muster der peripheren Blut und funktionellen Zustand der Leber zu überwachen.

Paracetamol verzerrt die Ergebnisse der Laboruntersuchungen von Glucose und Harnsäure im Blutplasma.

Überdosierung

Symptome: Übelkeit, Erbrechen, Bauchschmerzen, Schwitzen, blasse Haut. Durch 1-2 Tag zeigen Anzeichen von Leberschäden. In schweren Fällen entwickeln Leberversagen, gepatonekroz, Enzephalopathie und Koma.

Behandlung: Abbrechen Produkt, Patienten müssen einen Arzt konsultieren.

Drug Interactions

In einer Anwendung mit Barbituraten Efferalgan, Antikonvulsiva, Rifampicin das Risiko einer Hepatotoxizität erhöht.

In einer Anwendung mit Chloramphenicol (Chloramphenicol) die Toxizität der letzteren zunimmt.

Paracetamol erhöht die Wirkung indirekter Antikoagulanten.

Vor der Durchführung von Tests für Harnsäure und Blutzucker sollten mit Ihrem Arzt über die Verwendung von Efferalgan informieren.

AGB Lieferung von Apotheken

Das Medikament wird zur Anwendung als Mittel Valium Ferien behoben.

BEDINGUNGEN DER STORAGE

Das Medikament sollte nicht in die Hände von Kindern bei oder über 30 ° C gelagert werden. Haltbarkeit – 3 Jahr.