Lutset

Aktivmaterial: Piracetam
Wenn ATH: N06BX03
CCF: Nootropika
ICD-10-Codes (Zeugnis): F00, F01, F07, F07.2, F10.2, F10.3, F80, F81, G25.3, G30, I69, R42, S06, T90
Wenn CSF: 02.14.01
Hersteller: EGIS Pharmaceuticals plc (Ungarn)

DARREICHUNGSFORM, AUFBAU UND VERPACKUNG

Tabletten, beschichteten weiße oder nahezu weiße, Oval, Lentikular-, ohne Geruch, abgeschrägt, auf beiden Seiten hat, Graviert “E 242” auf einer Seite der Tablette; Es wird auf eine Pause außerhalb des Rings und der Kern-Schale-weiße oder nahezu weiße gesehen.

1 Tab.
Piracetam800 mg

Hilfsstoffe: Magnesiumstearat, Povidon K-30, Macrogol 6000, dybutylsebaktat, Titanium Dioxid (E171), Talk, Ethylcellulose, gipromelloza.

30 PC. – Gläser aus dunklem Glas (1) – packt Pappe.

Tabletten, beschichteten weiße oder nahezu weiße, Oval, Lentikular-, ohne Geruch, Graviert “E 243” auf einer Seite der Tablette; Es wird auf eine Pause außerhalb des Rings und der Kern-Schale-weiße oder nahezu weiße gesehen.

1 Tab.
Piracetam1.2 g

Hilfsstoffe: Magnesiumstearat, Povidon K-30, Macrogol 6000, dybutylsebaktat, Titanium Dioxid (E171), Talk, Ethylcellulose, gipromelloza.

20 PC. – Gläser aus dunklem Glas (1) – packt Pappe.

Lösung für die in / und der / m völlig transparent, farblos, möglichen geringfügigen Grünstich, ohne Geruch.

1 ml1 Ampere.
Piracetam200 mg1 g

Hilfsstoffe: Natriumacetat, Eisessig, Wasser d / und.

5 ml – farblose Glasfläschchen (5) – Packungen Valium Kunststoff (2) – packt Pappe.

 

Pharmakologische Wirkung

Nootropika. Piracetam – zyklisches Derivat von GABA. Eine direkte Auswirkung auf das Gehirn. Lutset® verbessert die kognitiven (kognitiv) Prozesse, wie Lernfähigkeit, Speicher, Achtung, Fähigkeit, zu speichern, und verbessert auch die geistige Leistungsfähigkeit, ohne die Entwicklung der Sedierung und Psychoeffekte.

Es wirkt auf das Zentralnervensystem auf verschiedene Weisen: Es ändert sich die Ausbreitungsgeschwindigkeit der Erregung im Gehirn, neuronaler Plastizität und verbessert die Stoffwechselprozesse in neuronalen Zellen. Es verbessert die Verbindung zwischen den Hemisphären des Gehirns und synaptische Leitfähigkeit in neocortical Strukturen, verbessert die geistige Leistungsfähigkeit, verbessert die Hirndurchblutung.

Lutset® verbessert die Mikrozirkulation im Gehirn, auf die rheologischen Eigenschaften des Blutes wirkenden, und bewirkt, gefäßerweiternde Wirkung. Lutset® Es hemmt die Thrombozytenaggregation und stellt die elastische Membran der Erythrozyten, sowie die Fähigkeit der letzteren für den Durchtritt durch die Mikrogefäß. Es reduziert Anhaftung von Roten Blutkörperchen. In einer Dosis von 9.6 Mr. reduziert den Spiegel von Fibrinogen und von Willebrand-Faktor in der 30-40% und verlängert die Blutungszeit.

Lutset® Es bietet eine schützende und stärkende Wirkung in Verletzung der Funktionen des Gehirns als Folge der Hypoxie, Trunkenheit oder Verletzungen. Es reduziert die Schwere und Dauer der vestibulären Nystagmus.

 

Pharmakokinetik

Absorption

Nach oraler Verabreichung Piracetam ist schnell und nahezu vollständig aus dem Gastrointestinaltrakt absorbiert, Cmax Plasmaspiegel erreicht nach 1 Nein. Die Bioverfügbarkeit beträgt etwa 100%. Nach oraler Verabreichung einer Einzeldosis 2 г Cmax ist 40-60 ug / ml, die im Plasma erreicht wird 30 Minuten, und danach 5 h im Liquor.

Verteilung und Metabolismus

Vd handelt von 0.6 l / kg. Piracetam selektiv im Gewebe der Hirnrinde, hauptsächlich in der Frontal, Scheitel- und Hinterhauptslappen, im Kleinhirn und Basalganglien.

Es bindet an Plasmaproteine.

Piracetam durchdringen die BBB und Plazentaschranke. Nicht im Körper verstoffwechselt.

Abzug

T1/2 von Plasma 4-5 Nein, T1/2 aus Cerebrospinalflüssigkeit – 8.5 Nein.

Durch die Nieren in unveränderter Form ausgeschieden – 80-100%, durch renale Filtration. Die renale Clearance von Piracetam bei gesunden Probanden ist 86 ml / min.

Pharmakokinetik in speziellen klinischen Situationen

Bei Niereninsuffizienz T1/2 steigt.

Die Pharmakokinetik von Piracetam ist bei Patienten mit Leberinsuffizienz verändert.

Piracetam durch die Membran permeiert, in der Hämodialyse eingesetzt.

 

INDIKATIONEN

- Symptomatische Behandlung von psycho-organisches Syndrom, insbesondere bei älteren Patienten, begleitet von Gedächtnisverlust, Schwindel, niedrige Konzentration und Gesamtaktivität, Stimmungswechsel, Verhaltensstörung, Gangstörung, sowie bei Patienten mit Alzheimer-Krankheit und seniler Demenz vom Alzheimer-Typ;

- Die Auswirkungen der Behandlung von ischämischem Schlaganfall, wie Sprachstörungen, Verletzung des emotionalen Bereiches, Motor und geistige Aktivität;

- Alkoholismus – zur Behandlung von Entzugserscheinungen und psychoorganisches;

- In der Phase der Erholung nach einer Verletzung und Vergiftung des Gehirns;

- Behandlung von Schwindel und Gleichgewichtsstörungen assoziiert, mit Ausnahme von Schwindel psychischen Ursprungs;

- In der Anlage die Behandlung von niedrigem Lernen bei Kindern, insbesondere bei der Übernahme der spezifischen Lesefähigkeiten, Buchstaben, Buchhaltung, das nicht durch geistige Retardierung erklärt, unzureichende Ausbildung oder Merkmale einer familiären Umgebung;

- Für die Behandlung von kortikaler Myoklonus als Mono- oder Kombinationstherapie.

 

DOSIERUNG

Innerhalb Arzneimittel in einer Tagesdosis verabreicht 30-160 mg / kg, die Vielzahl von Empfangs – 2-4 Zeiten / Tag.

B / oder / m in einer Tagesdosis von 30-160 mg / kg (3-12 g / Tag), Vielfalt der Einführung – 2-4 Zeiten / Tag.

Beim symptomatische Behandlung der chronischen psychoorganische Syndrom je nach Schweregrad der Symptome verschreiben 1.2-2.4 g / Tag, und während der ersten Woche – 4.8 g / Tag.

Beim die Behandlung der Folgen eines Schlaganfalls ernannt 4.8 g / Tag.

Beim Alkohol Entzugserscheinungen – 12 g / Tag. Erhaltungsdosis – 2.4 g / Tag.

Behandlung Schwindel und Gleichgewichtsstörungen assoziiert ernannt 2.4-4.8 g / Tag.

Beim kortikaler Myoklonus Behandlung beginnt mit einer Dosis von 7.2 g / Tag, jeder 3-4 die Dosis des Tages 4.8 g / d zu einer Höchstdosis 24 g / Tag. Behandlung in der gesamten Dauer der Krankheit fort. Jeder 6 Monate sollten versuchen, die Dosis zu reduzieren oder stoppen Sie die Medikamenten, schrittweise Verringerung der Dosis von 1.2 g jedes 2 Tag, um Angriff zu verhindern. Wenn es keinen Effekt oder eine geringe therapeutische Wirkung der Behandlung gestoppt.

Bei der Behandlung von komatösen Zuständen, und die Schwierigkeiten bei der Wahrnehmung bei Menschen mit Verletzungen Einführung von Drogen / m oder in / an einer Anfangsdosis von 9-12 g / Tag, Erhaltungsdosis - 2.4 g / Tag. Behandlung über mindestens 3 Wochen.

Babies bis Korrigieren Lernschwierigkeiten oral in einer Dosis verabreicht 3.2 g / Tag. Die Behandlung setzt sich während des Schuljahres.

In Patienten mit eingeschränkter Nierenfunktion erfordert Korrekturmodus in Abhängigkeit von dem Raumfahrzeug.

Der Grad der NiereninsuffizienzCC (ml / min)Dosis
Norm>80Die übliche Dosis
Einfach50-792/3 normale Dosis 2-3 Eintritt
Zentral30-491/3 normale Dosis 2 Eintritt
Gewicht<301/6 normale Dosis, Single
Endstadiumkontraindiziert

In älteren Patienten Korrektur der Dosis in Gegenwart von Nierenversagen und eine längere Behandlung ist notwendig, um die Nierenfunktion zu überwachen.

In Patienten mit eingeschränkter Leberfunktion Korrektur Dosierungsplan nicht erforderlich ist.

Tablets Lutsetama® mit dem Essen oder auf nüchternen Magen Empfang genommen, mit etwas Flüssigkeit (Wasser, Saft).

Die Lösung Lutsetama® für den / m oder / in der Einleitung mit den folgenden Infusionslösungen kompatibel: Traubenzucker 5%, 10%, 20%; Fructose 5%, 10%, 20%; levuloza 5%; Kochsalz 0.9%; Dextran 40 – 10% in 0.9% Natriumchloridlösung; Dextran 100 - 6% in 0.9% Natriumchloridlösung; Glöckner; Ringer-Laktat; Mannit Dextran; gidroksietilkraxmal 6%. Infusionslösungen sind für mindestens Piracetam stabile 24 Nein.

 

NEBENEFFEKT

Von der zentralen und peripheren Nervensystems: 1.72% – giperkineziya; 1.13% – Nervosität; 0.96% – Schläfrigkeit; 0.83% – Depression; in seltenen Fällen - Schwindel, Kopfschmerzen, Ataxia, Ungleichgewicht, Exazerbation der Epilepsie, Schlaflosigkeit, Verwirrung, Erregung, Alarm, Halluzinationen, gesteigertes sexuelles.

Stoffwechsel: 1.29% – Gewichtszunahme.

Aus dem Verdauungssystem: in einigen Fällen – Übelkeit, Erbrechen, Durchfall, Schmerz im Magen.

Hautreaktionen: Dermatitis, Juckreiz, Ausschlag, Ödem.

Andere: 0.23% – Asthenie.

Nebenwirkungen sind bei älteren Patienten häufiger, die das Medikament in einer Dosis von 2.4 g / Tag, und in den meisten Fällen verschwinden bei niedrigeren Dosen.

 

KONTRAINDIKATIONEN

- Hämorrhagischen Schlaganfall;

- End Niereninsuffizienz (mindestens QC 20 ml / min);

- Kinder bis 1 Jahr;

- Schwangerschaft;

- Stillzeit;

- Überempfindlichkeit gegen Piracetam oder Pyrrolidonderivate, sowie andere Bestandteile des Arzneimittels.

 

Schwangerschaft und Stillzeit

Es liegen keine ausreichenden und gut kontrollierten klinischen Studien zur Sicherheit des Medikaments während der Schwangerschaft war nicht.

Lutset® sollte nicht während der Schwangerschaft angewendet werden, außer in Notfällen.

Piracetam dringt die Plazentaschranke, in Muttermilch ausgeschieden. Konzentration Piracetam Blut erreicht Neugeborenen 70-90% von ihrer Konzentration im Blut der Mutter.

Falls erforderlich, sollte die Anwendung während der Stillzeit Stillen aufhören.

 

Vorsichts

Aufgrund des Einflusses von Piracetam auf die Blutplättchenaggregation, sollte Vorsicht bei Patienten mit beeinträchtigter Hämostase vorgeschrieben, bei größeren medizinischen Eingriffen oder bei Patienten mit Symptomen von schweren Blutungen.

Bei der Behandlung von kortikaler Myoklonus sollten abrupte Absetzen vermeiden, die die Wiederaufnahme der Anfälle verursachen können.

Bei Langzeittherapie bei älteren Patienten wird empfohlen, regelmäßige Überwachung der Nierenfunktion, Falls notwendig, die Dosis anpassen, abhängig von den Ergebnissen der Forschung QC.

Es dringt durch die Filtermembran-Geräte für die Hämodialyse.

Auswirkungen auf die Verkehrstüchtigkeit und das Bedienen von Maschinen

Unter Berücksichtigung der möglichen Nebenwirkungen, der Patient sollte vorsichtig sein, beim Autofahren oder beim Bedienen von Maschinen.

 

Überdosierung

Behandlung: unmittelbar nach der oralen Verabreichung kann Auswaschen des Magens oder verursachen ein künstliches Erbrechen. Symptomatische Therapie, was kann eine Hämodialyse umfassen. Ein spezifisches Antidot. Die Wirksamkeit der Hämodialyse für Piracetam 50-60%.

 

Drug Interactions

Während die Verwendung von Schilddrüsen Extrakt erhöhte Reizbarkeit werden, Desorientiertheit und Schlafstörungen.

Gab es keine Wechselwirkung mit Clonazepam, Phenytoin, fenoʙarʙitalom, Natriumvalproat.

Piracetam hohen Dosen (9.6 g / Tag) Acenocoumarol verbessert Patienten mit Venenthrombose (Er stellte fest, eine deutliche Absenkung des Niveaus der Thrombozytenaggregation, Fibrinogenspiegel, von Willebrand Faktor, Blut- und Plasmaviskosität im Vergleich mit der Verwendung nur Acenocoumarol).

Die Fähigkeit, unter dem Einfluss von Piracetam Pharmakodynamik von anderen Arzneimitteln verändern niedrig, tk. 90% die Droge im Urin unverändert ausgeschieden.

In vitro пирацетам не угнетает изоферменты CYP1A2, 2AT 6, 2C8, 2C9, 2C19, 2D6, 2E1 und 4A9 / 11 in einer Konzentration von 142, 426 und 1422 ug / ml. Bei einer Konzentration von Piracetam 1422 ug / ml war eine leichte Hemmung von CYP2A6 (21%) und 3A4 / 5 (11%). Allerdings ist die Höhe der beiden Isoenzyme Ki ausreichend oberhalb 1422 ug / ml. Daher ist es unwahrscheinlich metabolischen Wechselwirkungen mit anderen Arzneimitteln.

Empfangen einer Dosis von Piracetam 20 mg / Tag nicht das Niveau des Spitzenkurve und die Konzentration von Antiepileptika im Serum nicht ändern (Carbamazepin, Phenytoin, Phenobarbital, Valproat) bei Patienten mit Epilepsie, die das Medikament bei konstanter Dosis.

Gemeinsamen Empfang mit Ethanol im Serum von Piracetam hatte keine Auswirkung auf den Konzentrationsgrad, Ethanol-Konzentration im Serum nicht beim Empfang zu ändern 1.6 g Piracetam.

 

AGB Lieferung von Apotheken

Das Medikament wird unter dem Rezept freigegeben.

 

BEDINGUNGEN DER STORAGE

Liste B. Das Medikament sollte bei einer Temperatur von 15 ° bis 30 ° C außerhalb der Reichweite von Kindern aufbewahrt werden. Haltbarkeit des Arzneimittels in Tablettenform, – 5 Jahre, als Injektionslösung - 2 Jahr.