AIDS-Demenz-Komplex – AIDS Enzephalopathie

Beschreibung der AIDS-Demenz-Komplex

AIDS-Demenz-Komplex kann in Menschen auftreten, AIDS-Fälle. Es wird durch Veränderungen in vielen neurologischen Bereiche gekennzeichnet:

  • Erkenntnis – verminderte Fähigkeit wahrnehmen, Griff, und daran erinnern, Informationen;
  • Verhalten – Schwierigkeiten bei der Durchführung der täglichen Aufgaben;
  • Gefühlslage – können Veränderungen der Persönlichkeit und Depression;
  • Auge-Koordination – Schwierigkeit koordinieren Muskelbewegungen.

AIDS-Demenz-Komplex – Nervensystem häufige Komplikation der HIV-Infektion spät.

Комплекс СПИД-деменции

Verursacht AIDS-Demenz-Komplex

Zwar ist der genaue Mechanismus unbekannt, was zu einer AIDS-Demenz-Komplex (KSD).

Risikofaktoren AIDS-Demenz-Komplex

Risikofaktoren sind:

  • Die Anwesenheit in dem Körper des HIV;
  • Spätstadium AIDS.

Die Symptome der AIDS-Demenz-Komplex

Symptome entwickeln sich meist langsam und im Laufe der Zeit verschlechtern. Es tritt in mehreren Stufen:

Phase 1 (weich)

  • Konzentrationsschwierigkeiten;
  • Schwierigkeitsgrad Erinnerung Details (zB, Telefonnummern, Sitzungen, Tracking täglichen Aktivitäten);
  • Langsames Denken;
  • Zur Durchführung komplexer Aufgaben benötigen eine längere Zeit, als sonst;
  • Reizbarkeit;
  • Staffelung, Tremor, oder Schwierigkeiten Erhaltung des Gleichgewichts;
  • Schlechte Koordination;
  • Änderungen in der Handschrift;
  • Depression.

Phase 2 (Durchschnitt)

  • Muskelschwäche;
  • Schlechte Konzentration und Aufmerksamkeit;
  • Langsam Rede und Antwort auf Fragen;
  • Das Gefühl der Gleichgültigkeit oder Apathie;
  • Die Langsamkeit oder Schwierigkeiten bei täglichen Aktivitäten (zB, Essen, Schreiben);

In dieser Phase, Gehen, Gleichgewicht, Koordination der Bewegungen erfordern viel Mühe.

Treppe 3 und 4 (schwere und Endstadium)

  • Verlust der Kontrolle über die Blase oder des Darms;
  • Spastischer Gang;
  • Stummheit;
  • Psychose oder Manie;
  • Recumbent-Modus.

Das Vorhandensein der oben genannten Symptome sind nicht immer Anzeichen für das Vorhandensein von AIDS-Demenz-Komplex. Diese Symptome können durch andere Erkrankungen verursacht werden.

Diagnose von AIDS-Demenz-Komplex

Die Diagnose umfasst folgende Tests:

  • Mental-Status / neurologische Untersuchung – Es ist der primäre Weg für die Diagnose und Bewertung der AIDS-Demenz-Komplex. Es wurde entwickelt, um Probleme mit der Speicher identifizieren, Konzentration, abstraktes Denken, und emotionalen Zustand.
  • MRI oder CT (CT-Scan) – sie verwendet werden,, um andere Ursachen für die Symptome der AIDS-Demenz-Komplex, sowie:
    • Toxoplasmose;
    • Progressiver multifokaler Leukoenzephalopathie (PML);
    • Lymphoma;
  • Poyasnichnaya Punktion – wie CT oder MRI verwendet wird, um andere Krankheiten erkennen;
  • Elektroenzephalogramm (EEG) zugeordnet, zu identifizieren, Hat die Symptome an einem Herzinfarkt.

Behandlung von AIDS-Demenz-Komplex

Die Behandlung kann die folgenden Verfahren beinhalten:

Antiretrovirusnaya Therapie

Anti-HIV-Medikamente häufig verwendet,, AIDS-Demenz-Komplex zu behandeln. Diese Medikamente werden oft in Kombination mit anderen Medikamenten genommen. Dazu können gehören:

  • Antipsychotika;
  • Antidepressiva;
  • Uspokaivayushtie Drogen;
  • Stimulanzien;
  • Stimmung Stabilisatoren;
  • Medikamente zur Vermeidung von Krampfanfällen.

Prävention von AIDS-Demenz-Komplex

CSD tritt bei Menschen mit HIV. Um das Risiko einer HIV-Infektion zu reduzieren, erforderlich:

  • Verzichten Casual Sex;
  • Verwendung von Kondomen;
  • Beschränken Sie die Anzahl der Sexualpartner;
  • Vermeiden Sie sexuellen Partner mit HIV oder Drogenkonsumenten;
  • Verwenden Sie Einweg-Nadeln zur Injektion von Medikamenten;
  • Vermeiden Sie ungeschirmte Bluttransfusionen.

Gesundheitsberufe sollten:

  • Geeignete Handschuhe und Gesichtsmasken tragen, während alle Verfahren;
  • Gebrauchte Nadeln pfleglich zu behandeln;
  • Halten Sie sich an allgemeine Vorsichtsmaßnahmen.

Wenn Sie eine Familie sind, die mit HIV leben:

  • Geeignete Handschuhe tragen, Umgang mit der HIV-infizierten Körperflüssigkeiten;
  • Schließen Wunden und Schnitte an und HIV-infizierten;
  • Sie haben noch keine gemeinsame Körperpflegeprodukte (zB, Rasierer, Zahnbürsten);
  • Gebrauchte Nadeln nach der Verabreichung von Medikamenten an den Patienten sorgfältig zu behandeln.