Neurotische Störung - welche Art von Krankheit, Ursachen? Beschreibung, Symptome und Prävention von neurotischen Störungen

Erkrankungen des Nervensystems

Neurotische Störungen (Neurosen) - ein gebräuchlicher Name für eine Gruppe reversibler psychischer Störungen, die zu längerem Verlauf neigen, führen nicht zu merklichen Verhaltensstörungen, sondern beeinflussen die Lebensqualität signifikant.

Neurotische Störungen brechen nicht alle Mechanismen der geistigen Aktivität eines Menschen, sondern nur bestimmte Bereiche davon.

Neurotische Störung - Ursachen

Neurotische Störungen werden normalerweise durch eine signifikante und anhaltende Reizaussetzung verursacht, die zu permanenter Nervenspannung führt. Die häufigsten Ursachen für Neurosen sind Ereignisse, die die Zukunft der Person bedrohen, Unsicherheit in der Situation verursachen oder alternative Lösungen erfordern.

Sehr selten sind Neurosen plötzliche traumatische Ereignisse (Tod eines geliebten Menschen, Unfall).

Symptome einer neurotischen Störung

Die lebendigsten Symptome neurotischer Störungen:

  • Panikattacken
  • Agoraphobie (Angst vor offenem Raum und einige andere ähnliche Phobien)
  • Hypochondrische Phobien (obsessive, unzumutbare Angst ist schwer krank zu werden)
  • Zwangsgedanken (ständige Wiederholung von unerwünschten, belastenden Gedanken)
  • Hysterische Reaktionen

Neurotische Störung - Diagnose

Die Diagnose von Neurosen wird oft durch das Fehlen von objektiven Manifestationen kompliziert, nach denen der Arzt das Vorhandensein der Krankheit genau bestimmen kann. Bei der Anamnese berücksichtigt der Arzt die Beschwerden des Patienten, beurteilt die Angemessenheit des körperlichen und geistigen Zustandes.

Während der Untersuchung werden organische Ursachen neurotischer Symptome (Kopftrauma, Hirntumor) vollständig ausgeschlossen. Neurosen können durch das Vorhandensein einer körperlichen Krankheit belastet sein.

Wenn die Diagnose von neurotischen Störungen Psychologin leitet, wird der Zustand des Patienten zu beurteilen, trägt die Patienten über mündliche Befragung Befragung und standardisierte Techniken (BVNK-300, 16-faktoriellen Fragebogen Cattell, Introvertiertheit, extroversion Skala, Aaron Beck-Depressions-Skala).

Neurotische Störung - Klassifikation

Es gibt folgende Arten von neurotischen Störungen:

  • Ängstliche neurotische Störung. Eine der häufigsten Formen der Neurose. Die wichtigsten psychologischen Manifestationen von Angst-Phobien sind Panikattacken.
  • Hysterische Störungen. Diese Form ist anfällig für infantile Persönlichkeiten mit einem hohen Maß an Suggestibilität, mangelnder Urteilsunabhängigkeit, emotionaler Unreife, Beeindruckbarkeit, leichter Erregbarkeit.
  • Neurasthenie. Die Hauptbeschwerden: unerträgliche Müdigkeit, Kraftverlust, verminderte Vitalität, Schwäche, Intoleranz früher gewohnter Belastungen. Patienten reagieren sehr empfindlich auf äußere Reize.
  • Neurotische Schlafstörung. Meistens gibt es eine Störung des Einschlafens, was eine Verschlimmerung der Neurosen hervorruft.

Es gibt auch Störungen des Erwachens aus dem Schlaf. Sie manifestieren sich dadurch, dass eine Person nach dem Erwachen eine Zeit lang keinen Traum von der Realität unterscheiden kann.

Neurotische Störung - Handlungen des Patienten

Wenn Symptome auftreten, die für Neurosen charakteristisch sind, sollte der Patient einen Psychologen oder Ärzte mit einem Psychotherapeuten oder Psychiater konsultieren.

Behandlung von neurotischen Störungen

Bei der Behandlung von Neurosen werden Methoden der Psychotherapie und Medikation eingesetzt. Die Behandlung von neurotischen Störungen bei Kindern schließt notwendigerweise eine psychotherapeutische Behandlung der Eltern ein.

Mit starker Erregung und dem Vorhandensein intensiver Symptome werden Tranquilizer und Neuroleptika verschrieben. Patienten mit schweren Depressionen oder suizidalen Tendenzen werden unter Antidepressiva gezeigt. Auch homöopathische (Tenoten), symptomatische und stärkende Mittel werden verwendet.

Der Genesungsprozess wird durch Physiotherapie erleichtert. Es wird empfohlen, die Behandlung in spezialisierten Sanatoriumseinrichtungen durchzuführen.

Neurotische Störung - Komplikationen

Wenn neurotische Störungen nicht behandelt werden, führen sie zur Entwicklung der Persönlichkeit einer Person entsprechend dem neurotischen Typ. Schmerzhafte Symptome werden mit der Zeit zunehmen. Einer der drei pathologischen Wege ist möglich:

  • Eine Person wird zu einer hysterischen Persönlichkeit, die sich durch hypertrophische Verdächtigungen, emotionale Logik, heftige theatralische Emotionen und Reaktionen auszeichnet.
  • Transformation in die zwanghafte Persönlichkeit. Ein Mensch ist übermäßig scheinheilig, fürchtet ständig um sein Leben und seine Gesundheit, sein Selbstwertgefühl ist untertrieben.
  • Transformation in eine explosive Persönlichkeit. Eine Person toleriert keine Einwände gegen seine Adresse, ist aggressiv und konzentriert sich immer auf negative Emotionen. Zur gleichen Zeit wird er zum Hypochonder.

Alle Arten von neurotischen Persönlichkeiten sind destruktiv.

Prophylaxe einer neurotischen Störung

  • Die primäre Psychoprophylaxe besteht darin, psychotraumatische Einflüsse bei der Arbeit und zu Hause zu verhindern; schließt eine angemessene Erziehung des Kindes und gesunde Beziehungen in der Familie ein; Prävention von Familienkonflikten.
  • Die sekundäre Psychoprophylaxe (Rezidivprophylaxe) beruht auf der Veränderung der Einstellung von Patienten zu psychotraumatischen Situationen; rechtzeitige Behandlung; erhöhte Helligkeit im Raum, restaurative und Vitamintherapie; Diät-Therapie. Der Patient sollte einen ausreichenden Schlaf, rechtzeitige Behandlung von Begleiterkrankungen gewährleisten.