Neutropenie - was ist diese Krankheit, die Ursachen dafür? Beschreibung, Symptome und Prävention von Neutropenie

Erkrankungen des Nervensystems

Neutropenie ist eine Krankheit, die durch eine ungewöhnlich niedrige Anzahl von Neutrophilen gekennzeichnet ist. Neutrophile Granulozyten bilden normalerweise 50-70% der zirkulierenden weißen Blutkörperchen und dienen als Hauptabwehr gegen Infektionen und zerstören Bakterien im Blut. Daher sind Patienten mit Neutropenie anfälliger für bakterielle Infektionen.

In der frühen Kindheit kommt es häufig zu Neutropenie, und obwohl dies in den meisten Fällen einfach ist und nicht behandelt werden kann, ist dennoch eine rechtzeitige Erkennung, Differentialdiagnose und Bestimmung einer optimalen Patientenmanagementtaktik erforderlich.

Neutropenie - Ursachen des Auftretens

Akute Neutropenie (gebildet innerhalb weniger Stunden oder Tage) kann sich als Folge von schnellem Verbrauch, Zerstörung oder Unterbrechung der Produktion von Neutrophilen entwickeln. Chronische Neutropenie (Dauer von Monaten und Jahren) ist in der Regel auf eine Abnahme der Produktion von Zellen oder deren übermäßige Sequestrierung in der Milz zurückzuführen. Neutropenie kann als primär bei Vorliegen eines inneren Mangels myeloischer Zellen im Knochenmark oder als sekundäres (aufgrund des Einflusses äußerer Faktoren auf myeloische Zellen des Knochenmarks) klassifiziert werden.

Neutropenie - Symptome

Neutropenie kann unbemerkt bleiben, aber mit der Entwicklung einer schweren Infektion oder Sepsis in der Patientin manifestieren sie sich. Einige häufige Infektionen können bei Patienten mit Neutropenie (Eiterbildung) einen unerwarteten Verlauf nehmen.

Einige häufige Symptome der Neutropenie sind Fieber und häufige Infektionen. Diese Infektionen können zu Mundgeschwüren, Durchfall, Brennen beim Wasserlassen, ungewöhnliche Rötung, Schmerzen oder Schwellungen um die Wunde, Halsschmerzen führen.

Neutropenie - Diagnose

Diagnostische Taktiken bei der Erkennung von Neutropenie bei einem jungen Kind können wie folgt sein:

  • Ausschluss der vorübergehenden Natur der Neutropenie (Assoziation mit einer kürzlich übertragenen Virusinfektion, erneute Überprüfung durch 1-2 Wochen)
  • Suche nach Zeichen, die die Möglichkeit von HDDV ausschließen:
  • schwerer Krankheitsverlauf (häufige bakterielle Infektionen, Fieber, körperliche Entwicklungsstörungen etc.)
  • Vorhandensein von lebensbedrohlichen Infektionen in der Anamnese
  • das Niveau der Neutrophilen ist kleiner als 200 / μl. seit der Geburt
  • Hepato- oder Splenomegalie
  • hämorrhagisches Syndrom.

Wenn keines dieser Zeichen vorhanden ist, ist die wahrscheinlichste Diagnose HDVD. Wenn es mindestens einen gibt, sollten Sie nach anderen Ursachen für Neutropenie suchen.

Die Art und das Volumen der Laboruntersuchungen eines Patienten mit Neutropenie hängt nicht so sehr von der Schwere der Neutropenie ab als von der Häufigkeit und Schwere der damit verbundenen Infektionen.

Für Patienten mit HDI ist ein wichtiger Punkt die Dokumentation der Dauer der Neutropenie für mehr als 6 Monate, das Fehlen von anderen Veränderungen im Blutbild und eine Erhöhung der Menge an Neutrophilen während interkurrenten Infektionen.

Das Minimaldiagnoseprogramm für isolierte Neutropenie umfasst auch die Bestimmung des Immunglobulingehalts im Blut.

Eine Knochenmarkpunktion kann erforderlich sein, um andere Krankheiten auszuschließen.

Es ist routinemäßig, bei Patienten mit HDVD im Blut das Niveau der antineotropischen Antikörper zu bestimmen, da es nicht möglich ist, sie alle zu identifizieren. Bei Verdacht auf eine sekundäre Autoimmun-Neutropenie sollten diese Tests ebenso wie die Bestimmung anderer Autoantikörper durchgeführt werden. Die Bestimmung des Titer von Antikörpern gegen NA1 und NA2 im Blutserum von Kind und Mutter kann nützlich sein, um die Diagnose einer Isoimmun-Neutropenie zu bestätigen.

Angeborene Neutropenie kann genetische Tests erfordern.

Das Management von Patienten mit frühem Kindalter mit CDDV bietet vor allem eine Erklärung des Problems für die Eltern, um unnötige Ängste zu vermeiden. Empfehlen, mehr auf die Mundhygiene des Kindes für die Vorbeugung von Stomatitis, Gingivitis zu achten. Prophylaktische Impfungen werden gemäß dem Kalender durchgeführt, es wird empfohlen, Kinder zusätzlich zu Influenza, Pneumokokken und Meningokokkeninfektionen zu impfen. In der überwiegenden Mehrzahl der Fälle erfordert der HDI keine weiteren Maßnahmen.

Neutropenie - Arten der Krankheit

Es gibt drei Schweregrade von Neutropenie, basierend auf der absoluten Anzahl von Neutrophilen (ANC), gemessen in Zellen pro Mikroliter Blut:

  • milde Neutropenie (1000 ≤ ANC <1500) - minimales Infektionsrisiko
  • mäßige Neutropenie (500 ≤ ANC <1000) - mittleres Infektionsrisiko
  • Eine schwere Neutropenie (ANC <500) ist ein ernstes Infektionsrisiko.

Neutropenie - Behandlung

Die Behandlung der Krankheit hängt von dem Grund ab, aus dem sie entstanden ist. Behandeln Sie daher die Infektion, die zur Entwicklung von Neutropenie führte. Je nach Schweregrad und Form der Erkrankung entscheidet der Arzt, ob Neutropenie im Krankenhaus oder zu Hause behandelt werden soll. Der Schwerpunkt liegt auf der Stärkung des Immunsystems. Von Drogen verwendeten Antibiotika, Vitamine, Medikamente zur Stärkung der Immunität. In sehr schwerer Form wird der Patient in einen isolierten Raum gebracht, in dem die Sterilität aufrechterhalten wird und eine Ultraviolettbestrahlung durchgeführt wird.

Neutropenie - Komplikationen

Es gibt viele Möglichkeiten, basierend auf dem gesunden Menschenverstand, um das Risiko von Komplikationen während der Behandlung zu reduzieren, zum Beispiel:

  • Vermeiden Sie überfüllte Orte, insbesondere Patienten
  • Impfen gegen Grippe und andere Krankheiten
  • Befolgen Sie sorgfältig die Hygieneregeln - waschen Sie Ihre Hände so oft wie möglich
  • iss keine rohen Eier und Meeresfrüchte. Denken Sie daran, dass die Nebenwirkungen der antiviralen Therapie am besten mit Hilfe von Fachärzten behandelt werden und dass die Behandlung der Neutropenie ein komplexer Prozess ist, der die Teilnahme eines Arztes erfordert.

Neutropenie - Prävention

Antibakterielle Medikamente werden nur verschrieben, wenn ein Kind einen Herd von bakteriellen Infektionen hat und wenn es Neutropenie und Fieber ohne klare Infektionsherde gibt.

Bei häufigen Rückfällen von bakteriellen Infektionen wird eine Prophylaxe mit Trimethoprim / Sulfometaxazol vorgeschlagen, aber die Dosis, Wirkungsdauer, Wirksamkeit und Sicherheit dieser Methode wurden nicht untersucht.

Häufige wiederholte Infektionen resistent gegen Antibiotika-Therapie, sowie bestimmte Formen der angeborenen Neutropenie - Indikationen für den Einsatz von G-CSF und intravenösen Immunglobulin.

Glukokortikoide können das Niveau der Neutrophilen erhöhen. Ihre Anwendung bei Neutropenie kann jedoch nur im Falle der Ineffektivität aller anderen Methoden gerechtfertigt sein und ist insgesamt eher die Ausnahme als die Regel. Es wird strengstens empfohlen, Kindern mit unkomplizierter HDDN keine Glukokortikoide zu verschreiben, um das Niveau der Neutrophilen zu korrigieren.